Mobiler Notruf

Wir unterstützen Sie von Anfang an

  • Bei vielen Serviceangeboten übernimmt die Pflegekasse einen Kostenanteil, sofern ein Anspruch vorliegt. Dazu ist in der Regel immer eine Antragstellung notwendig, der dann eine Bewilligung durch die Pflegekasse folgen muss.
  • Von der persönlichen Beratung bis zur Antragstellung für die Kostenübernahme bei der Pflegekasse - wir kümmern uns darum und regeln es für Sie.
  • Wir helfen Ihnen natürlich auch später bei der Inbetriebnahme des Gerätes und erklären alles Wichtige für einen sorgenfreien Start mit dem neuen Gerät.

UNSERE NOTRUFSYSTEME

Gelassen und entspannt älter werden. Mit unseren Notrufsystemen erhalten sie sich ihre Unabhängigkeit, sowohl zu Hause als auch unterwegs.

Für ältere oder gesundheitlich eingeschränkte Mitmenschen, die alleine leben oder ihre Freizeit noch aktiv und selbstbestimmt draußen gestalten möchten, ist die Einrichtung eines mobilen oder stationären Notruf Systems oft ein wesentliches Element, um das Gefühl von Sicherheit zu stärken und auch in schwierigen Lebenslagen jederzeit auf benötigte Hilfeleistungen zurückgreifen zu können.

Alle Notrufsysteme sind sehr leicht zu bedienen und bieten schnelle Hilfe im Notfall:

  • Der Nutzer trägt, je nach gewähltem Notrufsystem, den Funksender um den Hals, am Arm oder am Schlüsselbund.
  • Alarm auslösen mittels Funksender ist möglich.
  • Automatischer Verbindungsaufbau zur Notrufzentrale erfolgt in wenigen Sekunden.
  • Die Notrufzentrale ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr für Sie da.
  • Über das Mikrofon und den Lautsprecher im Notrufgerät können Sie mit der Zentrale sprechen.


Im Flyer finden Sie unsere Empfehlungen, welche wir Ihnen auch gerne persönlich zu Hause anhand von Demonstrationsgeräten vorstellen können.


ANSPRECHPARTNER

Michael Schröder


Mobil: 015902 / 179 551
Festnetz: 08142 / 9763
E-Mail:
notruf@oeksd-groebenzell.de

© 2022 Oekumenischer Sozialdienst Gröbenzell e.V.